Wir können uns wegen der Corona-Epidemie nicht in unseren Kirchen und Gotteshäusern versammeln. Aber wir können gemeinsam zur gleichen Zeit zuhause beten. Deshalb ruft die katholische Kirchengemeinde alle Menschen auf, abends um 18.00 Uhr ihr Tun und Arbeiten zu unterbrechen für ein gemeinsames Gebet. Juden, Christen und Muslime – Frauen und Männer mögen in ihrer eigenen Tradition beten und doch ist es ein gemeinsames Gebet. Nehmen wir in dieses Gebet all diejenigen mithinein, die für uns in den Krankenhäusern, bei der Feuerwehr und Polizei und in den Lebensmittelgeschäften arbeiten.

Das Angelusläuten der christlichen Kirchen um 18.00 Uhr ruf uns zum Gebet. So ist es auch seit Jahrhunderten gemeint.

Von einer älteren Dame kam die Anregung. Wenn alle Beterinnen und Beter eine Kerze ins Fenster stellen, dann fühlt man sich nicht so allein.

Ein christlicher Gebetsvorschlag: Beten Sie einfach die Vesper des Tages.

In der smartphone-App „Stundengebet“ ist sie leicht herunterzuladen, oder Sie nutzen die folgende Internetadresse: https://stundenbuch.katholisch.de/kalendertag.php

Zum Schutze aller müssen wir körperlich Abstand halten, aber wir können uns geistig nahe bleiben.

Viele Grüße

Pfarrer Kirchhoff